3 Vorteile von SEO

SEO wird Ihre Platzierung in den Suchmaschinenergebnissen verbessern. Dies hat das Potenzial, einen großen Einfluss auf die wichtigsten Ziele Ihres Unternehmens zu haben, wie z.B. die Steigerung Ihrer Leads und Verkäufe.

Im Folgenden haben wir Ihnen 3 Vorteile von SEO und den Einfluss auf ihr Unternehmen dargestellt.

1. SEO zielt auf Qualitätsverkehr

Einer der größten Vorteile von SEO ist, dass es sich um eine Inbound-Marketing-Strategie handelt.

Im Gegensatz zu den traditionellen „Outbound“-Werbekanälen, bei denen Verbraucher angesprochen werden, ob sie von Ihnen hören wollen oder nicht, konzentrieren sich Inbound-Methoden darauf, dass Ihre Zielgruppe Sie leicht findet, wenn sie Informationen sucht.

Diese traditionellen Methoden, wie Kaltakquise, Spam-E-Mails und unterbrechende Werbung, dienen ausschließlich den Zielen des Werbetreibenden und viele Verbraucher empfinden sie geradezu als lästig.

Inbound-Marketing hingegen ist viel kundenorientierter. Anstatt die Verbraucher zu unterbrechen, während sie fernsehen oder Radio hören, werden hilfreiche Ressourcen erstellt und nützliche Informationen leichter zugänglich gemacht.Wenn die Nutzer dann bereit sind, einige Zeit mit der Erforschung Ihrer Branche zu verbringen oder mehr über ihre Optionen für einen bestimmten Produkttyp zu erfahren, können sie Sie selbst finden.

Das ist nicht nur viel bequemer für die Verbraucher, sondern führt auch zu mehr qualifizierten Leads für Ihr Unternehmen.

Was glauben Sie, wer für Ihre Marketingbemühungen empfänglicher sein wird? Jemand, der Ihre Anzeige auf einer Plakatwand während des Radelns liest oder jemand, der auf eine Liste von Tipps stößt, die Sie veröffentlicht haben, während er online nach Hilfe sucht?

Wenn Sie sich darauf konzentrieren, Nutzer anzusprechen, die aktiv nach Informationen zu Ihrer Branche, Ihren Produkten und Dienstleistungen suchen, erreichen Sie Ihre Zielgruppe viel effektiver. Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, Ihr Publikum zu erreichen, während es bereits über einen Kauf oder die Inanspruchnahme einer Dienstleistung nachdenkt – was die Chancen erhöht, dass Ihre Marketingbotschaften in Verkäufe und Leads umgesetzt werden.

2. Sie müssen bei SEO nicht für Anzeigen bezahlen

Die organischen Rankings von Google basieren ausschließlich auf den Ergebnissen, die der Algorithmus als die besten Ergebnisse für eine bestimmte Suchanfrage ermittelt.

Das bedeutet, dass eine einmal erstellte Seite, die von der Suchmaschine als wertvoll erachtet wird, ihre Nutzer zu ihr zu leiten, noch Monate (oder sogar Jahre) nach ihrer Veröffentlichung Besucher auf Ihre Website ziehen kann.

Natürlich erfordert das Recherchieren und Schreiben hochwertiger Inhalte eine Investition. Diese Investition wird entweder in Form von Zeit erfolgen, wenn Sie sich dafür entscheiden, sie selbst zu erstellen, oder in Form von Geld, wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Agentur für digitales Marketing zu beauftragen, die sie für Sie erstellt.

Aber sobald Sie diese Anfangsinvestition getätigt haben, gibt es keine laufenden Kosten, um weiterhin Besucher auf Ihre Inhalte zu lenken.

Sie müssen die Seite vielleicht alle paar Monate aktualisieren, je nach Art des Themas. Es kann auch sein, dass Sie sie ergänzen und verbessern müssen, wenn Ihre Konkurrenten beschließen, dasselbe Keyword ins Visier zu nehmen.

Aber wenn es darauf ankommt, ist Ihr wertvoller Platz in den Suchergebnissen umsonst.

Das ist ein großer Unterschied zu PPC-Anzeigen, bei denen jedes Mal Kosten anfallen, wenn ein Benutzer klickt und eine Seite besucht.

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie groß dieser Vorteil ist, bedenken Sie einfach, dass die durchschnittlichen Kosten pro Klick (CPC) über alle Branchen hinweg bei $2,32 liegen.

Mit SEO haben Sie die Möglichkeit, diesen Betrag nicht zu zahlen und ohne laufende Kosten Traffic auf Ihre Seite zu bekommen.

3. SEO bekommt mehr Klicks als PPC

Obwohl PPC-Anzeigen über den organischen Rankings erscheinen, führen 71,33 % der Suchanfragen zu einem Klick auf ein organisches Ergebnis auf der ersten Seite.

Es ist schwer zu sagen, warum das so ist, obwohl die logischste Schlussfolgerung ist, dass die Nutzer dem Algorithmus von Google vertrauen. Sie wissen, für welche Plätze die Werbetreibenden zahlen, und besuchen stattdessen die Seiten, die die Suchmaschine als die besten ermittelt hat.